Bitte finden Sie hier eine Landkarte mit Routenplanung

Seine Geschichte

Der Canal du Midi - schon die Römer träumten von einer Wasserstrasse zwischen dem Mittelmeer und dem Atlantik. Mächtige und Macher von Karl dem Grossen bis Franz dem Ersten scheiterten an der Verwirklichung dieser Idee, selbst Leonardo da Vinci tüftelte vergeblich daran. Erst Ende des 17. Jahrhunderts wurde er gebaut. Der Canal du Midi ist eine technische Meisterleistung eines Einzelnen, eines von der Idee Besessenen, von Pierre Paul Riquet. Er war königlicher Steuerbeamter und Hobbyingenieur. Er fand die Lösung, wie ein Kanal, der zwischen dem Mittelmeer und Toulouse 190 Hohenmeter uberwinden muss, ständig mit Wasser versorgt werden kann. Er plante ein riesiges Staubecken am höchsten Kanalpunkt, in dem die Wasser der Montagne Noir gesammelt wurden. Ein genau berechnetes System von Zuflüssen garantiert, dass der Kanal immer schiffbar ist. Riquet legte auf seinen Wanderungen durch Südfrankreich den Verlauf des Kanals fest, konstruierte Kanalbrucken, um die Flussniederungen auf einer "Wasserbrücke" überfahren zu können, erfand Rundschleusen, die eine grössere Manövrierfreiheit fur die Boote gewähren, und er plante die Stadt Sête, den Mittelmeerhafen des Canal du Midi.
Riquet gelang es, den Finanzminister Ludwig des XIV. , Colbert, von seiner Idee zu überzeugen. Aber das königliche Geld reichte bei weitem nicht aus. Riquet investierte sein gesamtes privates Vermögen in die Verwirklichung des alten Traums vom Kanal zwischen den beiden Meeren.

Der Canal du Midi

Heute wird der Canal du Midi nicht mehr für den Warentransport genutzt. Dieser wurde auf Schiene und Strasse verlagert. Dadurch eröffnen sich naturlich diverse Möglichkeiten für den Tourismus. In vielen Häfen des Kanals können Hausboote gemietet werden, die bis zu fünf Personen Platz bieten. Wie der Name schon vermuten lässt, sind Hausboote schwimmende Campingwagen: Auf engstem Raum befinden sich ein Salon, ein Schlafzimmer, eine kleine Küche und ein Bad. Für das Nötigste ist also gesorgt. Ein Bootsführerschein ist nicht nötig ist, eines dieser Hausboote zu mieten, da eine geschwindikeit von 6km/h nicht überschritten werden kann. . Es müssen folgende Bedingungen erfüllt sein und die Fahrt kann losgehen:

  • Der Bootsführer muss mindestens 18 Jahre sein.
  • Vor Abfahrt erfolgt eine kurze Schulung mit anschliessender Probefahrt.
  • Nachts muss das Boot in einem Hafen stehen, darf also weder gefahren werden noch vor Anker liegen. Dies wird aber nicht immer respektiert!

Der Canal du Midi

Der Canal du Midi

Der Canal du Midi ist vom Etang de Thau, der in Sête Zugang zum Mittelmeer hat, bis Toulouse 240 km lang und hat 63 Schleusen. Darunter gibt es gibt zahlreiche zwei- drei- und vierstufige Schleusentreppen, die als eine Schleuse gezahlt werden. In Fonserannes gibt es gar eine 6 stufige Schleusentreppe. Bei Port la Robine fuhrt ein 39 km langes Teilstuck mit 14 Schleusen nach Port-la-Nouvelle ins Mittelmeer.

Hier finden Sie weitere Informationen bezüglich des Canal du Midi

 

 retour top