Der Hafen von Buzet, Eingangstor des Tourismus zur Region Albret.

Der neue Ort besass schon 1878 einen Hafen an der Baïse. Heute ist die Hafenstadt ein wichtiger Punkt fur die Flussschifffahrt. Eine doppelte Schleuse ermoglicht den Ubergang von dem Seitenkanal der Garonne zur Baïse. Dieser seitliche Kanal, 193 Kilometer lang, hat 53 Schleusen und mehreren Kanal-Brücken.
Dank seiner Lage als Drehscheibe zwischen Baise, Lot, den seitlichen Kanal und der Garonne, bieten sich im Hafen von Buzet viele Moglichkeiten fur die Entdeckung von Albret und Lot-et-Garonne.


     

Der Wein von Buzet :

Die Herkunftsbezeichnung Buzet fasst in der Region Lot-et-Garonne, am linken Garonne-Ufer erzeugte Rot- (85%), Weiss- und Roseweine zusammen.
Diese charakteristischen und gut lagerfähigen Weine stammen von den Rebsorten Merlot, Cabernet Franc und Cabernet Sauvignon ab, was die Rotweine betrifft, und vom Sauvignon, Muscadelle und Semillon, was die Weissweine betrifft. Die Buzet-Weine sind seit 1973 eine gesetzlich festgelegte Herkunftsbezeichnung.

cave
   
chateau buzet

Das Schloss von Buzet :

Von den Engländern im dreizehnten Jahrhundert zerstört, wurde die Burg von Buzet eine katholische Hochburg während der Religionskriege. Dominierend über dem Tal der Baïse , der Garonne und Lot liegend, gehörte es zu de Häusern der Pins, de Ravignan, de Noailhan, de Caumont und de Flamarens. Es befindet sich heute in Privatbesitz und kann nicht besichtigt werden.

     
Geschichte:

* Das Gebiet war in prähistorischer Zeit bereits besiedelt.

* Im Mittelalter wurde auf einer Felsklippe eine Burg errichtet, die das Tal des Baches Benac und das Tal der Baïse beherrschte. Nach und nach entwickelten sich Marktflecken rund um das Schloss.

* Wahrscheinlich nach Ende der Französischen Religionskriege entwickelte sich das kleine Weinbauerndorf Lagravere, das am Ufer des Baches Benac gelegen war, mehr und mehr, während der Marktflecken rund um die Burg schrittweise verlassen wurde. Die Einwohner errichteten ein Rathaus (1838) und eine Kirche mit Pfarrhaus (1858) am neuen Standort, der schliesslich zu Buzet-sur-Baïse wurde.

* Die Haupteinnahmequelle der Gemeinde war die Landwirtschaft und besonders der Weinbau. Es gab mehrere kleine Mühlen am Bach von Benac, besonders aber eine imposante Mühle an der Baïse, die zum Besitz des Grafen von Flamarens gehorte.

* Der Bau des Garonne-Seitenkanals, der 1856 eröffnet wurde, hat die Landschaft von Buzet zwar ein wenig geändert, hat aber vor allem die Entwicklung des Handels gefordert, der besonders entlang der Baïse eine wesentliche Bedeutung errungen hatte.


port de buzet